..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Designmuseum Island / Gardabaer

Das Thema der Diplomarbeit entspricht dem öffentlichen Wettbewerb der vom Isländischen Museum für Design (erst im Jahre 1998 gegründet) am Anfang Oktober 2007 ausgelobt wurde.

Schwerpunkt der vorliegenden Diplomarbeit sollte die Erarbeitung eines Entwurfsvorschlags für den Neubau des Museums in Gardebaer sein. Gardebaer, südlicher Vorort von Reykjavik, soll mit der Hauptstadt  städtebaulich zusammen wachsen.

Durch die unmittelbare Nähe des vor 10 Jahren gebauten Rathauses von Gardebaer hat der Freiraum zwischen den Gebäuden nicht nur die Benutzergruppe der Anwohner, sondern auch die der Besucher dieser öffentlichen Einrichtung zu berücksichtigen. Deshalb muss das Freiraumangebot des neu geplanten Außenbereiches nutzergruppenspezifisch ausgerichtet sein, sowie potentielle Ausstellungsflächen für Exponate des Museums vorgesehen werden.

Eine geplante Ergänzung des Rathauses wird nach dem  Wettbewerb entschieden.

Durch Analyse der Geschichte, durch die Bestandserfassung und –bewertung hinsichtlich der städtebaulichen Struktur, der Verkehrsstruktur und der Grün- und Freiflächenstrukturen sind Konflikte und Potenziale herauszuarbeiten, welche in die Entwurfsplanung einfließen soll.

Es ist eine Gesamtgröße von 1900m² Netto Grundfläche vorgesehen. Die Nutzbereiche sind wie im Raumprogramm aufgeführt aufzuteilen.

In den neuen Räumlichkeiten des Museums werden zukünftig ausländische und isländische Kunst- und Designobjekte ausgestellt. Des Weiteren soll die hauseigene Sammlung erweitert und  katalogisiert werden.

Durch den enormen Aufschwung in Island ist in den letzten Jahren das Niveau und Interesse für eigenes „isländisches“ Handwerk und Design gestiegen. Die isländische Designgeschichte existiert im Wesentlichen erst seit ca. 55 Jahren. Der geschichtliche Werdegang und die Entwicklung des künstlerischen Schaffens in Island bis zum heutigen Tage sind als Mittelpunkt der Ausstellung vorgesehen.

Das neue Museum soll als Solitär zwischen dem vorhanden Rathaus und der geplanten Stadtmitte als Bindeglied wirken. Erwartet wird eine originelle Lösung die die Besonderheiten von Island und der Aufgabe wieder spiegelt.


Raumprogramm

 

Ständige Ausstellung
500 m² 
Temporäre Ausstellung  350 m²
Vortragssaal (als Teil von Ausstellung
möglich)
120 m²
Bibliothek (für Mitarbeiter) 30 m²
Büros (3-4 AP)
80 m²
Empfang / Eingang
75 m²
Shop 15 m²
Café 45 m²
WC 25 m²
Lager 500 m²
Fotoatelier (internes Atelier)
40 m²
Werkstatt 40 m²
Technik
60 m²
Hausmeister 
10 m²
Putzraum 
10 m

                                                                                                                          

Leistungen                                 

  • Ansichten / Grundrisse / Schnitte  1 : 200
  • Lageplan 1 : 500
  • Perspektive / Rendering mit Darstellung der gestalterischen Idee
  • Modell  1 : 100 oder 200
  • Erläuterungstext


Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Exner, Diplom-/Bachelorthema, betreut im Wintersemester 2007/2008