..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Mannheim Käfertal – Städtebauliches Konzept für das ehemalige Kasernengelände

Ausgangslage:
Die etwa 325.000 Einwohner zählende Stadt Mannheim liegt im Nordwesten von Baden-Württemberg an der Mündung des Neckars in den Rhein. Innerhalb der wachsenden Metropolregion Rhein-Neckar stellt die Stadt Mannheim das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum dar. Sie bietet alle Funktionen einer Großstadt mit Universitätsstandort.
Ab 1936 wurden im Zuge der militärischen Aufrüstung zahlreiche Kasernen errichtet. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Mannheim von den Streitkräften der US-Armee besetzt und die alten Kasernen der Wehrmacht wurden durch diese übernommen. Im Laufe der Zeit wurden die Standorte zu großflächigen Kasernen ausgebaut, welche über eine eigene Infrastruktur wie Wohnungen für die Soldaten und ihrer Angehörigen, Schulen, Kirchen, Sportplätze, Einkaufsmöglichkeiten so wie kulturelle Einrichtungen verfügen.
Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde die Anzahl der in Mannheim stationierten Soldaten nach und nach verringert und schon erste Kasernenstandorte aufgegeben. 2010 wurde schließlich der komplette Abzug der US-Truppen aus Mannheim beschlossen. Der Abzug der Truppen soll im Jahre 2015 abgeschlossen sein, sodass dann alle Standorte wieder an die deutschen Behörden übergeben werden können. Insgesamt wird eine Fläche von 510 ha frei werden.
Damit bietet sich für die Stadt Mannheim die Möglichkeit, diese Flächen in die Stadtentwicklung mit einzubeziehen. Die frei werdenden Flächen sind sowohl in der Größe als auch in ihrer Lagecharakteristik sehr unterschiedlich. Die Größe der Flächen reicht von wenigen Hektar bis hin zu über 200 ha.

Von diesen Veränderungen ist auch der Stadtteil Käfertal, der im Nordosten Mannheims an der Grenze zur Stadt Viernheim liegt, betroffen. Im Stadtteil Käfertal befinden sich die Funari Barracks, die Sullivan Barracks und das Benjamin Franklin Village. Insgesamt wird damit eine zusammenhängende Fläche von etwa 101 ha frei werden. Das etwa 50 ha große Plangebiet umfasst das Gebiet der Sullivan Barracks und einen Teilbereich des Benjamin Franklin Village.
Das Gebiet liegt am Stadtrand von Mannheim an der Schnittstelle zwischen Stadtgefüge und Wald. Es liegt zwischen der Lincoln Avenue, der Kreisstraße 9751 und dem Waldrand. In der Nähe zum Plangebiet befindet sich die Großwohnsiedlung „Vogelstang“.
Der Standort ist sowohl gut für den motorisierten Individualverkehr als auch für den ÖPNV erschlossen. Die Anbindung an das übergeordnete Straßennetz erfolgt über die gut ausgebaute Bundesstraße 36.
Das Stadtzentrum ist für den motorisierten Verkehr in etwa 15 Minuten erreichbar, das Viernheimer Autobahnkreuz in weniger als 5 Minuten. Der Hauptbahnhof und das Stadtzentrum sind mit der Straßenbahn in 23 Minuten erreichbar.
Wegen der Nähe zum Landschaftsraum und der guten Verkehrsanbindung wären – nach dem Rückbau der zuvor militärisch genutzten Großstrukturen –Wohn- bzw. Mischnutzungen an diesem Standort denkbar. Auch in der Rahmenplanung der Stadt Mannheim wird dieses Szenario berücksichtigt.


Aufgabenstellung:
Im Zentrum der Entwurfaufgabe steht die Erarbeitung eines städtebaulichen Konzepts für die aufgegebenen Kasernenflächen am Stadtrand von Mannheim. Folgende Leitziele sind bei dieser Entwurfaufgabe besonders zu berücksichtigen:

  • Mischung aus Wohnen und Arbeiten (die Lage zum Landschaftsraum und die gute Erreichbarkeit durch den ÖPNV sind für einen Wohnstandort günstig)
  • Etablierung zentraler Versorgungsfunktionen
  • Entwicklung eines nachbarschaftsverträglichen Nutzungs- und Erschließungskonzepts
  • Anbindung und Integration der neuen Strukturen in den Landschaftsraum und den angrenzenden  Stadtraum unter Einbeziehung eines Entwicklungsszenariums für die an das Planungsgebiet angrenzenden Kasernenflächen bezogen auf die Flächennutzung und Kernaussagen
 
Leistungen:
Zusammenfassende Analyse und Bewertung der Ausgangssituation
Strukturkonzept für das Planungsgebiet (incl. großräumigen Einbindung )mit Aussagen zu:
  • Baustruktur
  • Nutzungen
  • Erschließung
  • Freiraum
In M 1:10.000/ M 1.5000/M 1.2500 (je nach Bedarf in gestuften Körnigkeit)

Städtebaulicher Entwurf (als Ausschnitt)
  • Lageplan 1:1000 oder 1:500 mit Baustruktur, Nutzung, Erschließung und Freiraum
  • Darstellung der Verkehrserschließung (motorisierter Verkehrs, nicht motorisierter Verkehr - fließender Verkehrs, ruhender Verkehr)
  • Differenzierung in private und öffentliche Flächen
  • Sonstige Darstellungen zur Illustration der Entwurfsideen (z. B. räumliche Skizzen, Piktogramme)
Städtebauliches Modell 1:2.000

 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Schröteler-von Brandt, Bacherlor-Abschlußarbeit, herausgegeben im Sommersemester 2012