..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Nutzergerechte Gestaltung öffentlichen Freiräume in der Siegener Innenstadt

Anlass:    
Die öffentliche Hand – vertreten durch das Ordnungsamt und die Polizei – verzeichnet nach der Sperrung der Siegplatte und der umgebenden Bereiche ein Ausweichen der so genannten ‚sozialen Randgruppen‘ auf die Freifläche zwischen Oranienstraße und Spandauer Straße. Der dortige Kinderspielplatz wird durch Familien kaum noch genutzt und die Konflikte zwischen den sich dort aufhaltenden Personen steigen stetig. Des Weiteren ist das Ordnungsamt angehalten das Verbot des Alkoholkonsums im öffentlichen Raum zu unterbinden. Entsprechend auffällige Personen werden jedoch nur ‚verscheucht‘ ohne einen alternativen Aufenthaltsplatz zu benennen. Das Aggressionspotenzial steigt auf allen Seiten und die Lage spitzt sich zu.

Die wenigen Freiräume im stark verdichteten Innenstadtraum bezogen auf die Flächen des innerstädtischen Grünflächenkonzeptes sollen für möglichst viele Benutzergruppen attraktiv wirken und zugänglich sein. Die möglichen Nutzergruppen und ihre Ansprüche sind jedoch sehr unterschiedlich, daraus resultiert ein hohes Konfliktpotenzial. Familien mit Kleinkindern fühlen sich z.B. von jugendlichen Punkern gestört. Diese Konflikte könnten durch ein ausreichendes Flächenangebot gemindert werden, diese stehen in Siegen aber nicht zur Verfügung und können in absehbarer Zeit auch nicht geschaffen werden.

Ziel der Arbeit:     
In der Siegener Innenstadt sollen einleitend die zur Verfügung stehenden Freiflächen analysiert und bewertet werden. Bezogen auf die Flächen am Bertramsplatz sowie den Oranienpark sollen detaillierte Analysen durchgeführt werden: Welche Nutzergruppen gibt es? Welche Ansprüche haben diese Gruppen? Welche Konflikte zwischen den Gruppen und deren Ansprüchen existieren?

Anhand der beiden Fallbeispiele unter Hinzuziehung von Vergleichbeispielen aus anderen Städten soll der Frage nachgegangen werden, wie sich durch die Gestaltung eines öffentlichen Freiraumes die Nutzung steuern bzw. beeinflussen lässt, so dass sich verschiedenste Nutzergruppen - insbesondere im Hinblick auf die sozialen Randgruppen - parallel dort aufhalten können und wollen.

Leistungen:    
Schriftliche Arbeit mit Analyse der Freiraumsituation im Siegener Stadtgebiet (Auswertung und Bewertung der bestehenden Gutachten), der Analyse und Bewertung der beiden Fallbeispiele hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten, Nutzungsgruppen und Nutzeransprüchen, Auseinandersetzung mit Vergleichbeispielen aus anderen Städten, Formulierung von Handlungsoptionen und beispielhafte planerische Gestaltung zweier Flächen.


Univ.-Prof. Dr.-Ing. Schröteler-von Brandt, Bacherlor-Abschlußarbeit, herausgegeben im Wintersemester 2012/2013