..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Migrations-Campus

Schon seit vielen Jahren und aktuell mit besonderer Brisanz, beschäftigt das Thema der Migration Deutschland und Europa. Mit den aktuellen Ereignissen vor der Küste Italiens und immer wieder an der Wassergrenze von Afrika und Europa tritt das Thema zunehmend in den Vordergrund.
Viele Bewohner Afrikas, aus den unterschiedlichsten Staaten, wagen den gefährlichen Schritt der illegalen Migration und machen sich auf diesen ungewissen Weg. Wenn es ihnen dann gelingt, die Grenze zu passieren, ist das Abenteuer allerdings noch lange nicht gemeistert. In Auffanglagern und Asylheimen beginnt eine ganz neue Herausforderung. Die Zeit, die die Menschen in diesen Räumen verbringen, ist eine gänzlich ungewisse und bildet den Grundstein für das Dasein im zukünftigen Heimatland. Trotz dieser Importanz ist dieser Zeitraum eine Art schwarzes Loch ohne Reglementierung und Raum und oftmals ohne Hoffnung.
Die Afrikaner sind hier nur als Beispielgruppe zu nennen, die stellvertretend für zahlreiche andere Migranten die aktuellen Diskrepanzen zwischen Kontinenten und Ländern darstellen. Das allgemeine Problem der Integration der Einwanderer, auch in Deutschland, ist es, dass die gesetzlichen Regelungen nicht mit den realen Tatsachen abgeglichen sind. So bilden sich durch Auffanglager und Asylheime oft soziale Brennpunkte, die ähnlich chancenlos, wie das eigentliche Heimatland des Einwanderers aufgebaut sind. Die eigentliche Migrationspolitik setzt erst nach dieser ersten Station an und beginnt erst dann mit der Eingliederung in die Gesellschaft. Somit stellt der Ankunftsort schon eine große Hürde zur Integration dar.
Dieser Ankunftsort nimmt also maßgeblich Einfluss auf den weiteren Werdegang seines Bewohners. Es stellt sich also die zentrale Frage, was dieser Ort bieten und können muss, um dieser Problematik entgegen zu wirken.

Aufgabe
Ziel der Aufgabe ist es, den Ankunftsort mit seinen Chancen neu zu definieren und zu gestalten.
Die Auseinandersetzung mit dem Thema kann an einem frei gewählten Ort stattfinden.

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Wirtz, Bacherlor-Abschlußarbeit, herausgegeben im Wintersemester 2013/2014