..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Architekturinformatik und Entwerfen

  • Architekt Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Michael Lenhart
  • Architektin Dipl.-Ing. (FH) Katja Marx
  • Stadtplaner Dipl.-Ing. (FH) Andreas Wöbking
Zur Lehrgebietshomepage


Das Lehr- und Forschungsgebiet "Architekturinformatik und Entwerfen" betreut die Studenten im Department Architektur in den Schwerpunkten Computer Aided Architectural Design (CAAD), Visualisierung und Animation, Informations- und Kommunikationssysteme, Internetanwendungen sowie Multimedia. Im Entwurfsbereich werden kooperative Arbeitsmethoden vermittelt und kreatives Potential durch medienexperimentelles Entwerfen freigesetzt.

Für Studierende der Architektur und des Städtebaus wird eine Grundausbildung im Bereich der computergestützten Entwurfsmethoden unter Verwendung diverser CAD-Systeme angeboten, wobei es vermieden werden soll, proprietäre Systeme in der Lehre einzusetzen. Ein molular aufgebautes Ausbildungskonzept soll es den Studenten ermöglichen, auf jede Herausforderung der kommenden Berufspraxis flexibel zu reagieren. Im Grundstudium werden so in den ersten beiden Semestern in Vorlesung und Übungsbetrieb die Grundlagen der rechnergestützten Darstellung und Modellierung vermittelt und erste Interaktionen mit Hilfe von Internetautorensystemen erarbeitet.

Im Hauptstudium wird im Rahmen von weiterführenden Seminaren insbesondere Wert auf freie Entwurfsarbeit gelegt, um die Kreativität im Umgang mit digitalen Medien zu schulen. Hier sind es Multimedia- und medienexperimentelle Entwurfsprojekte, sowie die großen Entwürfe des Hauptstudiums, in denen die Studierenden selbständig eine abgeschlossene Fragestellung aus der Planungspraxis zu bearbeiten haben.

Ein Schwerpunkt dieser Arbeiten ist das kooperative Entwerfen in großen Gruppen (kurz:kegg) bei dem die Integration aller am Planungsprozeß Beteiligten zum Erreichen eines gemeinsamen Zieles im Vordergrund steht. Diese Prozesse werden im Seminarstil geübt, im Plenum diskuiert und digital aufbereitet. Im Bereich der Stadtplanung wird das Kommunale Informationsmanagement zusehends an Bedeutung gewinnen und seinen Niederschlag in der Anwendung von Geographischen Informationssystemen, Datenbankanwendungen, Bürgerinformations-, Auskunfts- und Abfragesystemen finden. Hier werden die Planungsinhalte entsprechend aufbereitet, mit Sachdatensätzen und Datenbanken verknüpft und über das Internet verfügbar gemacht.

Die angebotenen Diplomarbeiten verfolgen die tiefergehende Beschäftigung mit computergestützten Entwurfsmethoden in den Themenbereichen telekooperative Entwurfsarbeit; Workflow Management Systeme (komplexe Abläufe in einem Planungsprozeß können dargestellt und modelliert werden); Entwerfen von dreidimensionalen Strukturen in Virtual Reality; das Entwickeln von entsprechenden Interfaces; der interaktive, multimediale Entwurf; das Simulieren von planungsrelevanten Aspekten auf verteilten Systemen; das Programmieren von Wachstums- sowie Verdichtungsprozessen und vieles mehr.

Entsprechend der fachübergreifenden Ausrichtung des Lehr- und Forschungsgebietes stehen bei der Ausbildung von Architekten und Stadtplanern die Querbezüge und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen der Universität Siegen (z.B. Informatik, Maschinenbau etc.) sowie mit nationalen und internationalen Instituten im Vordergrund. Der Gedankenaustausch zwischen Studierenden und Lehrpersonal und das gemeinsame Erarbeiten von Lösungsansätzen wird mit dem Einsatz digitaler Medien vertieft (learning on demand, Telepräsenz etc.). Hier stehen Computerarbeitsplätze mit entsprechender Peripherie zur Verfügung die ein Arbeiten vor Ort ermöglichen.
Das Schaffen einer experimentellen, sich ständig verändernden Umgebung mit Laborcharakter fördert kreative Prozesse und spiegelt sich im Namen des neuen Lehr- und Forschungsgebietes wieder:
Das lab42.