..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Der Bewegte Ort

Visionen für das Bahnhofsgelände in Hilchenbach
Neues Eingangsgebäude

Aufgabenstellung:
Das Bahnhofsgebäude in Hilchenbach ist nach weit über einhundert Jahren der Nutzung in einem maroden Zustand. Sanierungsversuche sind in den neunziger Jahren eingestellt worden. Mittlerweile ist das Gebäude in seinem Bestand kaum noch zu erhalten. Lediglich das historische Stellwerk wäre an Ort und Stelle zu belassen.
Neue Nutzungen durch Bahnreisenden verlangen ein Angebot, dass es gilt zu etablieren. So wird ein Neues Eingangsgebäude als notwendig erachtet. Im Zuge dieser Maßnahme soll der gesamte Bereich des Bahnhofsvorfeldes; von B 508 Friedrich-Ebert Straße bis zu den Gleisen städtebaulich neu überplant werden. Dies ist Aufgabe der Abschlussarbeit.

Teilleistung A:
Städtebauliche Überplanung der Fläche
Nutzungskonzepte:
Gewerbe/Handel/Dienstleistung/
Wohnen (Sondernutzung)
Parken/Einkaufen
Gastronomie/Freibereiche

Teilleistung B:
Neues Eingangsgebäude für Bahnreisende
Kartenverkauf, Information (auch Tourismus)
Gastronomie
Aufenthaltsbereiche (innen, außen)
Stellwerkstechnik
zusätzliche Angebote (MTB, Outdoorsport)
Lebensmittel


Planungsziel:

  • Neue Identität des Ortes
  • Treffpunkte und Kommunikationsbereiche schaffen
  • Vernetzungen
  • Visionen generieren

Raumprogramm:
Neues Bahnhofsgebäude mit zeitgemäßen Funktionen; Darstellung der städtebaulichen Möglichkeiten.
Leistungen:
Skizzen, Arbeitsmodelle, Visualisierungen o.M.
Lageplan M 1:1000, Städtebaulicher Rahmenplan M 1:2000, Städtebauliches Modell M 1:1000
Grundrisse, Schnitte, Ansichten des Eingangsgebäudes M 1:200
Modell M 1:200, Ausschnitts Modelle nach eigenem Maßstab


Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Lenhart, Bacherlor-Abschlußarbeit, herausgegeben im Sommersemester 2013